Rezension: "Infernale" von Sophie Jordan

Sophie Jordan - Infernale

Infernale


Allgemeine Informationen
(Audio CD, gekürzte Lesung):
Titel: Infernale
Autor: Sophie Jordan
Gelesen von Friederike Walke
Verlag: cbj Audio
Preis: 19,99 € (Kaufen? Hier )
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Laufzeit: 6 Std. 28 Min.
Anzahl Disks: 6





Inhalt:
Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin.
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?

Hörbuchäußeres:
Ich muss sagen, dass ich ein großer Fan vom Cover bin! Man sieht darauf eindeutig Davy und bekommt mit dem Zeichen am Hals gleich Parallelen zum Buchinhalt geliefert. Der Hintergrund ist rauchig und farblich in dunkelgrün und blau gehalten, insgesamt also eher schlicht. Aber gerade das ist es, was mir super gefällt. Es fällt nicht sofort ins Auge, aber beim Näherbetrachten ist das Cover doch etwas ganz Besonders. Die weiße Schrift passt auch super dazu und bildet einen passenden Kontrast.

Der Klappentext gefällt mir persönlich nicht gut. Ich bin schon vor Langem auf dieses Buch aufmerksam geworden und das natürlich wegen der hervorragenden Inhaltsangaben im Internet und dem Klappentextes des Buches. Alleine deswegen hatte ich schon hohe Erwartungen und habe mich sehr auf die Geschichte gefreut. Weshalb man diesen Klappentext dann beim Hörbuch nicht beibehält, verstehe ich nicht. Hier ist er sehr kurz und bringt das Thema und die Spannung einfach nicht gut rüber.
Deswegen habe ich für euch oben auch eine etwas andere Inhaltsbeschreibung aufgeschrieben ;)

Die sechs CD´s im Inneren sehen dann genauso aus wie das Cover und eine kleine Beilegbroschüre ist auch zu finden. Diese Broschüre und auch die Hörbuchbox bietet noch weitere kleine Zusatzinformationen, die ich sehr passend und schön gestaltet finde.

Rückseite des "Beilegezettels" im Hörbuch

Sprecherin:
Gleich zu Beginn: Ich habe schon recht lange keine Hörbücher mehr gehört, aber habe dies früher über lange Zeit sehr oft getan. Deswegen denke ich auch, dass ich die Sprecherin bewerten kann. Friederike Walke hat hier in meinen Augen wunderbare Arbeit geleistet! Sie liest unglaublich mitreißend und schafft es sehr gut, die jeweiligen Charaktere individuell hervorzuheben. Zu absolut keinem Zeitpunkt war ich verwirrt, ob gerade jemand redet oder Davy einfach nur nachdenkt und in Dialogen konnte ich immer folgen, wer denn nun redet. Besonders die wörtliche Rede der Eltern hat mir super gefallen! Es ist nicht über-, aber auch auf keinen Fall untertrieben, sondern sehr passend vorgelesen. Sie hat die Geschichte auf jeden Fall zu etwas Besonderem gemacht und ich hätte gerne noch viel mehr gehört.

Charaktere:
Davy gilt als Wunderkind. Sie ist musikalisch sehr begabt, kann also viele Instrumente spielen und klasse singen. Außerdem ist sie sehr beliebt, kommt aus einem einflussreichen Elternhaus, ist mit dem heißesten Typen der Schule zusammen und hat schon eine Zusage für ihre Traumuniversität. Gleich zu Anfang erfährt der Hörer also was für ein perfektes Leben sie führt. Deswegen dachte ich auch zuerst, dass man in "Infernale" eine verwöhnte und dramatische Göre als Hauptprotagonistin bekommt, aber nein, so ist es auf keinen Fall!
Schon bald wurde mir Davy sehr sympathisch. Sie ist nicht arrogant oder unauthentisch und ich habe fortan ihre Stärke und ihr Durchhaltevermögen bewundert. Ich hätte sicherlich nicht so gefasst und logisch reagiert. Ich musste einfach mit ihr mitfiebern, mitleiden unter all diesen Vorurteilen.

Ein wenig störend, fand ich jedoch manchmal Davys Gedanken in Bezug auf die anderen HTS-Träger. Sie entschuldigt deren Boshaftigkeit und deren Gewalt eben mit diesem Mördergen und gerade solches Kastendenken wünscht sie sich selbst doch nicht. Hier war sie bzw. die Autorin nicht ganz konsequent!

Die Nebencharaktere fand ich durchweg gelungen! Okay, wenn man ein Hörbuch hört, merkt man vielleicht auch nicht sofort unlogische Charkterzüge oder Handlungen, wie in einem Buch, in dem man ja ständig darüberstolpert und irgendwann einfach genervt ist, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich hierüber auch positiv berichtet hätte, wenn ich "Infernale" gelesen hätte. Alles ist super ausgearbeitet. Man erlebt die verschiedensten Reaktionen auf Davys Testergebnis, was in der echten Welt ja auch so wäre, und ist ab da einfach nur noch gespannt, wie sich die Charaktere weiter entwickeln werden. Für mich waren alle logisch und auch irgendwo verständlich, denn ich weiß selbst nicht, wie ich in einer solchen Situation reagiert hätte. Es gibt Personen die Angst vor Davy haben, Wut empfinden oder denen das Ganze einfach egal ist. Zusammen macht das ein perfektes Mischmasch!

Natürlich war auch eine Liebesgeschichte dabei, wie immer ... Sie wurde zum Glück nur sehr dezent behandelt und hätte wegen mir auch ganz weg gelassen werden können. Sie ist recht vorhersehbar und blass dargestellt, aber trotzdem nicht störend.
Sean, den man sofort als HTS-Träger erkennen kann, ist ein sehr charakterstarker und unnahbarer junger Mann und einem wird natürlich sofort klar, dass er in die Heldenrolle schlüpfen wird. Er steht Davy bei, hilft ihr sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden und lässt sie nicht allein. Er hat eine schwere Vergangenheit und der HTS-Status hat es natürlich nur noch schwerer gemacht, weswegen ich es leicht unglaubhaft fand, dass er sich sofort auf Davy einlässt, ihr alles anvertraut und alles für sie riskiert.
Dies kann aber auch daran liegen, dass ein Hörbuch eben nur eine gekürzte Vorlesung ist und das hier eben bei der Liebesgeschichte Zeit eingespart wurde ...


Geschichte:
"Infernale" beginnt sofort packend, mitreißend und alles andere als langweilig! Es gibt kein langes Vorspiel und man wird sofort in die Geschichte hineingezogen, indem man das geboten bekommt, was man sich als Hörer erhofft, nämlich Spannung. Diese Spannung hält sich über das ganze Buch, alles geschieht Schlag auf Schlag und sechs Stunden vergehen einfach viel zu schnell!

Ein Kritikpunkt ist für mich das etwas schwächere Ende. Alles geht dann doch zu schnell und zu einfach. Von jetzt auf gleich hat Davy plötzlich doch eine Alternative und die ist auch ohne große Bemühungen zu erreichen. Schade!
Ein kleiner Cliffhanger wird natürlich auch geboten, aber mit dem kann man gut leben.

Die Menschen mit HTS-Gen werden scheinbar willkürlich aus der Gesellschaft ausgegrenzt und es kommt sogar zu Verfolgung der Menschen mit dem so genantem Mörder-Gen. Man sieht wie leicht sich Menschen beeinflussen lassen und wie schnell sie hinnehmen, dass ganzen Personengruppen all ihre Rechte entzogen werden. Die Träger werden als Kriminelle abgestempelt, bevor sie eine Straftat begangen haben und, dass von Menschen, die vor Kurzem noch ihre nahestehendsten Vertrauten waren. Sie werden so in die Enge getrieben, dass sie einfach ihr "wahres" scheinbar gewaltsames Gesicht zeigen müssen und kein Ausweg ist in Sicht. Irgendwann fragt man sich, wer denn hier eigentlich das Mörder-Gen hat.

Auch wenn die Geschichte in der Zukunft spielt, so sind gewisse Parallelen zu unserer Gegenwart zu finden und die komplexe Thematik hat mich sehr oft zum Nachdenken gebracht. Und ja, ich bin sehr wohl der Meinung, dass die Menschen in der echten Welt genauso reagieren könnten. So sind wir nun mal und ich nehme mich da selbst auch nicht raus. Erschreckend realistisch!
Wird ein Mensch zum Mörder nur weil er ein bestimmtes Gen trägt? Ist es wirklich so einfach? Das Thema rund um die Gene und die gesellschaftliche Verhaltensweisen ist sehr aktuell und hat mich daher enorm angesprochen.

Insgesamt fand ich jedoch, dass die ganze Hauptthematik ein bisschen zu wenig behandelt wurde. Am Anfang erfährt man natürlich viel Neues, aber ab da kommen nur noch selten Infos. Zum Beispiel über den geschichtlichen Hintergrund der ganzen HTS-Forschung hätte ich gerne mehr erfahren. Hierauf hoffe ich in den Folgebänden!

Fazit:
Insgesamt ist "Infernale" ein überaus gelungenes Buch, dass mir viele Stunden Hörgenuss bereitet hat! Durch die Sprecherin ist die Geschichte lebendig geworden und ich konnte mich einfach nicht mehr losreißen. Bis auf ein paar kleine Schwächen, wie das unzureichende Ausleuten des Hauptthemas oder der abrupte Schluss, hat die Geschichte Potenzial zum Pageturner und ich bin überrascht, dass das Buch nicht noch bekannter ist. Die Vorstellung, aufgrund seiner Gene alles zu verlieren, ist ganz neu in der Jugendromanwelt und überraschte mich so einige Male. 

Ich tendiere aber eher zu 4,5 Sternen :)


Vielen lieben Dank, an den cbj-Hörverlag und das Bloggerportal, für die Breitstellung dieses Rezensionsexemplares! :D

Kommentare:

  1. Ich finde deine Rezension echt gut :)!
    Man erfährt alles wichtige, lernt die Charakter kennen und erfährt deine Meinung.
    Weiter so! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist super lieb von dir! Vielen Dank, denn ich finde es wirklich toll, wenn sich Leute alles durchlesen und dann ernst gemeinte Kritik geben :)

      Löschen