Rezension: "Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis" von Sarah J. Maas

Coverbild Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis<br>Band 2 von Sarah J. Maas, ISBN-978-3-423-76182-6

Titel: Das Reich der sieben Höfe
Untertitel: Flammen und Finsternis
Autor: Sarah J. Maas
Verlag: dtv Junior
Einband: Hardcover
Seitenzahl: 720
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 04. August 2017
Preis: 19,95€ (Kaufen? Hier)


Dies ist der zweite Band einer Trilogie, deshalb könnten durchaus Spoiler vorhanden sein. Hier findet Ihr meine Kurzrezension zu Band 1.

Inhalt:
So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Meine Meinung:
Nachdem mich "Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen" nicht wirklich überzeugen konnte (Kurzrezension), war ich von mir selbst überrascht, da ich trotzdem auf das Erscheinen des Nachfolgers hingefiebert und ihn dann auch sofort gelesen habe. Irgendwie hat mich die Welt, die Sarah J. Maas hier geschaffen hat, nahezu magnetisch angezogen und auch aufgrund dessen, dass viele amerikanische Blogger, der Meinung waren, dass Band 2 der beste Band der Reihe sei, hatte ich hohe Erwartungen. Und was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden übertroffen. Bei Weitem. Vielleicht habe ich sogar ein neues Lieblingsbuch gefunden.

Prythian mit seinen sieben Höfen voll von Fae, High Fae und High Lords bietet ein unheimliches Suchtpotenzial. Kessel voller Magie, Kleider aus Spinnenweben, Nächte fallender Sternschnuppen und Kreaturen wie der Knochenschnitzer oder die Weberin machen die Geschichte einzigartig. Der Schreibstil ist genauso gelungen und man muss wohl auch der Übersetzerin Alexandra Ernst ein großes Lob zukommen lassen, denn die Geschichte ist philosophisch, sprachgewaltig und metaphorisch. Manche Sätze haben mich wirklich sprachlos gemacht, regelrecht stolz auf Feyres Einsicht und Tollkühnheit. Genau aus diesem Grund habe ich entschieden, heute erstmals Zitate in meine Rezension miteinfließen zu lassen (siehe weiter unten). Ich hoffe, so kann man als Unbeteiligter wenigstens in Ansätzen verstehen, welches Erlebnis einem dieses Buch bescheren kann.

Die Länge des Buches trägt genauso wie das vielschichtige Worldbuilding dazu bei, dass ich mich beim Lesen unglaublich wohl gefühlt habe. 700 Seiten klingen extrem viel, aber tatsächlich war es nur so möglich, die Mitglieder des Hofes der Nacht ausreichend zu charakterisieren. Die starke Atmosphäre zwischen Mor, Cassian, Amren und Azriel konnte nur auf diese Art und Weise in all ihren Facetten, und deren Loyalität und unbeschreibliche Aufopferungsbereitschaft für Rhys überzeugend dargestellt werden. Außerdem hat es Sarah J. Maas geschafft, dass Feyres Entscheidung gegenüber Tamlin nachvollziehbar ist, was ich anfangs wirklich nicht erwartet hätte. 

Insgesamt bin ich also durch die Kapitel geflogen, habe täglich 200 Seiten gelesen und war am Ende trotzdem traurig, denn dieses Buch macht aus seinem Leser ein Wrack, das nicht mehr weiß, was es mit sich und seinem Leben anfangen soll. Es hat in mir eine bisher unbekannte Sehnsucht erweckt, selbst Teil dieser zauberhaften Geschichte werden zu können, diese wundervollen Protagonisten persönlich kennenlernen zu dürfen. Sarah J. Maas beweist, dass sie als heller Stern einen Platz am hiesigen Fantasyhimmel verdient hat - als unfassbar talentierte Autorin, die ihren Charakteren alles abverlangt und ungewöhnlich viel Herzblut in ihre Geschichten steckt.

Meine Lieblingszitate:
"Willst du die Welt der Menschen retten?" fragte er. "Dann musst du Prythian dazu bringen, deine Stimme zu hören. Du musst Bedeutung erlangen. Zu einer Waffe werden. Denn möglicherweise kommt der Tag, Feyre, an dem nur noch du zwischen dem König von Hybern und deiner menschlichen Familie stehst. Und dann wäre es besser, du wärst darauf vorbereitet."
(Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis, Seite 93, Zeile 6-11)

Er sprach vom Hof der Träume. Von den Menschen, die wussten, dass dieser Traum seinen Preis hatte, und dass er ihn wert war. Die als Bastarde geborenen Krieger, das illyrianische Halbblut, das Monster in Gestalt einer wunderhübschen Frau, die Träumerin, die in den Hof der Albträume hineingeboren wurde ... und die Jägerin mit dem Herzen einer Sterblichen.
(Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis, Seite 388, Zeile 16-21)

Mein Fazit:
Wow! Mit Worten vermag ich nicht zu beschreiben, was "Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis" mit mir angestellt hat. Es ist so voll von Schmerz und Leid, Trauer und Wut, Lust und Liebe, Träumen und Hoffnungen. Es ist tiefgründig, mitreißend, atemberaubend, detailreich und genial in seiner Plotentfaltung. Jeder Satz, jedes Wort und jeder Buchstabe ist authentisch, emotional aufwühlend und vor allem einzigartig. Sarah J. Maas hat sich selbst übertroffen, denn dieses Buch bietet alles, was sich ein Fantasyleser nur wünschen kann - und noch so viel mehr. 

Eure Laura

Quelle Coverbild und Klappentext

Kommentare:

  1. Hey Laura,

    eine wirklich schöne Rezension! Mir hat das Buch genauso gut gefallen wie dir und so konnte ich auch nicht wirklich in Worten ausdrücken, wie sehr ich es eigentlich liebe! ♥ Aber wir haben es ja beide zumindest versucht und es ist am Ende eine Rezi rausgekommen :D

    Du hattest ja letztens mal bei mir kommentiert, aber ich bin erst heute dazu gekommen mal wirklich bei dir vorbeizuschauen, da ich mir imme rgerne Zeit nehme einen neuen Blog für mich zu entdecken. Hier bei dir gefällt es mir wirklich gut, also folge ich dir mal :)

    Liebe Grüße
    Lena von Awkward Dangos ♥

    PS: Falls du meine Rezi lesen möchtest... sie ist nur sehr lang geraten :D
    https://awkward-dangos.blogspot.de/2017/09/rezension-das-reich-der-sieben-hofe.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      Erstmal vielen Dank für deinen Besuch! Und ja, du hast absolut recht, als Blogger hat man es nicht immer leicht. Oft denke ich mir dann "Hey, du müsstest das Buch ja nicht rezensieren, sondern könntest deine Sternebewertung einfach im Lesemonat veröffentlichen", aber beispielsweise hier viel mir auf, dass das Buch unglaublich gehypt ist und daher sicher viele meine Leser detailliert interessiert ... Naja, aber jetzt werde ich mir erstmal deinen Beitrag anschauen :D

      Alles Liebe,
      Laura.

      Löschen